Gestern fiel mir das Programm vom Theater Hagen für die ersten beiden Monate der Spielzeit in die Hände und ich war begeistert, was zumindest hier für Kinder angeboten wird und möchte Sie ermuntern, doch mal mit Ihrem Kind ins Theater zu gehen. Das Foto stammt übrigens aus einem Schwarzlichttheater, auch eine Idee, bestimmt gibt es in Ihrer Stadt ein Theater für Kinder, Straßentheater oder die Aufführung einer Theatergruppe.

Weshalb das Theater ein Lerntrainer ist

Zuallererst ist so ein Besuch im Theater ein Erlebnis, über das man noch lange sprechen kann, vor allem, wenn es mit einem Café-Besuch vorher oder nachher verbunden ist und man sich womöglich noch extra schön angezogen hat für das Event. Unabhängig von dem Erlebnis- und Spaßfaktor trainieren Kinder wichtige Fähigkeiten, die sie beim Lernen benötigen. Allen voran die Konzentration. Es ist eben ein Unterschied, ob ein Kind mit 200 anderen Kindern in einer Vorführung sitzt oder mit Eltern und Geschwistern vor dem Fernseher. Im Theater muss es sich vorher überlegen, welche Bedürfnisse es hat, z. B. zur Toilette gehen, etwas essen oder trinken. Wenn die Vorstellung einmal begonnen hat, ist das nicht mehr möglich. Das Kind muss vorausschauend denken, eine Fähigkeit, die es nicht nur in der Schule, sondern auch im Leben braucht. Letztlich ist eine Theateraufführung daher für Vorschulkinder auch ein Training für den Unterricht.

Hinsehen, Zuhören und Mitdenken

Lingen_Ebbert_SAT_Theater1bAber auch die Wahrnehmung ist beim Theater anders als beim Fernsehen oder Vorlesen zu Hause. Ihr Kind muss Zusammenhänge selbst erkennen und kann nicht sofort nachfragen, die Vorstellungskraft arbeitet sozusagen auf Hochtouren. Im Theater gibt es keine Großaufnahmen oder rasche Schnitte, dadurch wirken die Aufführungen auf Kinder oft viel zu langsam, aber auch Langsamkeit muss man aushalten lernen.

Schließlich vermittelt Theater sehr viel mehr als der Fernseher, das Gefühl live dabei zu sein. Man sieht und erlebt, wie sich die Schauspieler bewegen, wie sie sprechen, lachen oder weinen. Oft bleiben Kinder an Kleinigkeiten hängen, die ihnen beim Fernsehen gar nicht aufgefallen wären.

Der erste Besuch im Theater

Achten Sie darauf, dass die erste Aufführung nicht zu lang wird. Auch das Sitzen im Theater will geübt sein. Für die meisten Kinder ist es ungewohnt, eine Dreiviertelstunde an einer Stelle zu sitzen, da kann das Stück sie noch so mitreißen. Viele Bühnen bieten daher zu ihren Stücken ein Begleitprogramm oder mehreren Pausen an, damit der Theaterbesuch für Kinder ein Erlebnis wird. Das können Sie noch dadurch unterstreichen, dass Sie das Kind und sich besonders hübsch anziehen und nach dem Theaterbesuch noch bei einer heißen Schokolade über die Aufführung sprechen – ein Theaterbesuch fördert schließlich nicht nur die Entwicklung, er macht auch Spaß und vermittelt ein Stückchen Kultur.

Über den Theaterbesuch sprechen

Lingen_Ebbert_SAT_Theater1cDeshalb empfiehlt es sich, über jedes außergewöhnliche Erlebnis, ob im Theater, auf der Straße oder im Zoo, noch einmal zu sprechen. Das verstärkt das Erlebnis und fördert zugleich die Sprache, den Wortschatz und die Merkfähigkeit.

Viel Spaß beim gemeinsamen Theaterbesuch, berichten Sie doch mal, wie es so war und wenn Sie spezielle Tipps haben für Stücke oder Internetseiten, schicken Sie mir diese unbedingt.

Links und Tipps