Ja, nun rückt die Einschulung immer näher. Der Termin ist schon auf dem Kalender für dieses Jahr zu finden und wird die ganze Familie immer wieder beschäftigen. Ab dem Sommer wird Ihr Schulkind einen „Job“ haben und Schulkind sein. Niemand erwartet von ihm, dass es ab dem ersten Schultag seine Termine selbst koordiniert. Aber schon jetzt können Sie anfangen, ihm den Sinn eines Kalenders und die Bedeutung von Terminen zu vermitteln.

Von festen Zeiten und Terminen

Der große Unterschied zwischen Kita und Schule ist, dass der Alltag stärker strukturiert ist. Die Anfangs- und Endzeiten und die Pausen sind festgelegt, wenn nicht für die Schule, so werden sie doch von der Lehrkraft bestimmt. Es kann nicht mehr jeder seine Frühstücksdose holen, wenn ihm danach ist oder malen, wenn gerade Sportunterricht ist. Das bedeutet nun nicht, dass Sie zu Hause plötzlich Termine einführen sollten :-), aber ruhig mal erwähnen, dass der Sportverein um 16.00 Uhr beginnt oder der große Bruder am Samstag um 14.00 Uhr seine Theateraufführung hat. Sie werden bemerken, dass Ihr Kind irgendwann sensibler wird für Zeiten. Eine gute Voraussetzung für die Einschulung. Das gilt genauso für den Umgang mit dem Kalender. Vorschulkinder haben ein anderes Zeitgefühl und -verständnis als ältere Kinder und Erwachsene. Aber sie können sich das nur aneignen, indem sie Zeit erleben. In der Schule lernen sie theoretisch, dass es Jahre, Monate und Tage, Stunden und Minuten gibt. Die praktische Bedeutung erfahren sie zu Hause ganz nebenbei im Alltag.

Ein Familienkalender als Planer & Lernmittel

Haben Sie sich für dieses Jahr schon einen Familienkalender angeschafft? Ansonsten schauen Sie mal, viele Geschäfte haben die Kalender bereits reduziert, da findet sich bestimmt noch einer. Der Kalender links ist ein Beispiel – von einer meiner Lieblingsillustratorinnen.

Das Besondere an einem Familienkalender ist, dass er neben der Datumsangabe mehrere Spalten enthält, sodass jedem Familienmitglied eine Spalte zugeordnet werden kann. Da Ihr Schulkind in diesem Jahr in die Schule kommt und dann sicher auch eigene Termine haben wird, empfiehlt es sich, ihm gleich auch eine Spalte zur Verfügung zu stellen. Wenn die Spalten alle die gleiche Farbe haben, kann es diese Spalte farbig ausmalen, damit es gleich sieht, dass das seine Spalte ist. Außerdem kann in die Zeilen der Tage, an denen es regelmäßige Aktivitäten wie Training oder Musizieren, Übernachtung bei den Großeltern o. ä. kleine Symbole malen: ein Fußball für Fußballtraining, eine Trommel für Musik usw. Da Ihr Vorschulkind noch nicht das Datum lesen kann, sollten Sie den aktuellen Tag markieren, mit einer Mini-Wäscheklammer oder einem farbigen Klebezettel. So kann es schnell selbst herausfinden, ob es Training oder eine andere Verabredung hat oder zählen, wie lange es bis zum nächsten Termin dauert.

Einen Familienkalender selbst erstellen

Wenn Sie keinen Familienkalender mehr erwischt haben, können Sie diesen auch leicht selbst basteln. Sie benötigen dafür:

  • 6 Bögen Tonpapier oder Tonkarton im Format DIN A 2 in den Lieblingsfarben der Familienmitglieder; am besten bitten Sie den Schreibwarenhändler, die Bögen mit der Schneidemaschine längs durchzuschneiden, so ersparen Sie sich das Hantieren mit Schere oder Schneidemesser
  • langes Lineal
  • Bleistift
  • Bunt- oder Filzstifte
  • Locher
  • Geschenkband

Und so geht’s:

  • Schreiben Sie oben auf die Bögen, die jetzt die Breite eines DIN A 4-Blattes haben und doppelt so groß sind, die Monate in großen Buchstaben. Ihr Kind kann diese verzieren oder die Buchstaben mit bunten Stiften nachmalen, damit sie gut zu erkennen sind.
  • Zeichnen Sie auf jeden Bogen eine Tabelle mit einer Spalte für das Datum und einer Spalte für jedes Familienmitglied und für jeden Tag im Monat eine Zeile. Schreiben Sie in die linke Spalte die Wochentage und die Daten und in die obere Zeile die Namen der Familienmitglieder.
  • Suchen Sie die Geburtstage der Familienmitglieder heraus und lassen Sie Ihr Kind in das Kästchen des Familienmitglieds an dem Tag eine Torte o. ä. malen.
  • Jetzt brauchen Sie die Blätter nur noch in den beiden oberen Ecken lochen und ein Band durchziehen. Dann ist der Kalender fertig, aber noch ziemlich kahl. Lassen Sie Ihr Kind die einzelnen Blätter farbig anmalen, ruhig auch zu Beginn eines Monats, der Kalender muss schließlich nicht am Anfang des Jahres fix und fertig sein.

Wenn Sie Lust haben, posten Sie doch, wie Ihr Kalender – ob gekauft oder selbst gebastelt – aussieht.

(Das Beitragsfoto ist ein Ausschnitt aus dem Familienkalender 2017 von Evelyn Neuss aus dem Lingen Verlag.)