Als ich begann, diesen Blog rund um das Thema Einschulung und Erster Schultag zu konzipieren, habe ich versucht, mich an meinen ersten Schultag zu erinnern. Ich weiß wirklich nichts mehr davon, nicht, ob wir gefeiert haben und auch nicht, was in der Schule geschah. Finster kommt es mir so vor, als wäre in meiner Schultüte ganz unten Papier drin gewesen. Was ich noch weiß ist, dass meine Mutter im Kindergarten zusätzlich zu meiner großen Schultüte mit dem gestiefelten Kater drauf kleine Schultüten bastelte und meine Schwester auch eine bekam. Aber das ist lange her. In den 90er Jahren war ich am ersten Schultag meines Patenkindes zugegen. Sie hatte damals eine riesige, von ihrer Mutter gebastelte Schultüte. Zuerst gab es einen Gottesdienst, dann in der Schule eine Feier mit Vorführungen und schließlich gingen die Kinder für eine Stunde etwa in die Klasse. Wir sind, meine ich, in der Aula sitzen geblieben und haben bei Kaffee und Kuchen gewartet. Nach Schulschluss sind wir alle zusammen ins Eiscafé gegangen und haben ein Eis gegessen und haben zu Hause noch ein wenig weitergefeiert. Geschenke gab es auch, aber ich weiß nicht mehr, was ich geschenkt habe. Da frage ich direkt mal nach.

Erster Schultag heute

Apropos fragen. Gefragt habe ich vor den Sommerferien in einigen ersten Klassen, woran sie sich noch vom ersten Schultag erinnern. Einige Kinder traf ich bei meiner Lesung in Waltrop und die anderen habe ich noch einmal besucht, nachdem ich einige Wochen zuvor für einen Reportageauftrag in der Schule war und die Kinder mich schon kannten. Und hier ist mein Fazit nach den Erzählungen:

  • Alle Kinder haben den ersten Schultag zusammen mit Gästen gefeiert, die teilweise auch mit in die Schule kamen.
  • Neben einer Begrüßung und einer Vorführung durch ältere Schüler gab es am ersten Tag schon eine Schulstunde. In einer Schule suchten die Kinder ihr Namenschild in der Klasse, in der anderen wurde ein Igel gebastelt und ein Bild von sich selbst gemalt.
  • Sehr interessant fand ich, dass es in beiden Schulen bereits eine Hausaufgabe gab. Die Kinder sollten malen, was sich in ihrer Schultüte befand.
  • Denn: Die Schultüte wurde erst zu Hause geöffnet und noch nicht in der Schule.
  • In der Schultüte befanden sich vor allem Süßigkeiten vom Kaugummi bis zum Gummibärchen, aber manchmal auch ein Kuscheltier als Talisman oder andere kleine Geschenke wir Spielzeugautos, Stifte, Radiergummi, ähem: ein Spielzeugpanzer (!), Frühstücksdose, Freund-Buch, Ohrringe, ein Comic – interessant, woran die Kinder sich noch erinnern, oder?
  • Über die Schultüte hinaus gab es Geschenke von den Gästen, gerne Kuscheltiere als Talismane für die Schule, Bücher, einen Fußball, eine Gitarre, ein Malset, eine Torte, ein Piratenschiff und vieles mehr.
  • Bei der Auswahl des Schulranzens, den die Kinder in Hagen nur als Tornister kannten J, hatten die meisten Kinder ein Mitspracherecht und man merkte, dass sie sich genau überlegt hatten, was sie wollten: Pferde, LKWs, Roboter, Polizeiwagen, Drachen, Dinosaurier, Rennwagen. Besonders beeindruckt hat mich ein kleines Mädchen, das erzählte, dass es den Ranzen der Schwester bekommen hat, weil es doch doof gewesen wäre, wenn ihre Eltern extra einen neuen hätten kaufen müssen. Ob alle Erwachsenen sich getraut hätten, das in der Runde zu sagen?

Die schönste Erinnerung an den ersten Schultag aber hatte für mich ein kleiner Junge. Auf meine Frage, was das Schönste am ersten Schultag gewesen sei, antwortete er: „Dass ich einen Freund gefunden habe.“ Zusammen mit seinem Freund berichtete er haarklein, wie sie sich auf der Toilette getroffen hatten, das wird sicher irgendwann mal in einer Geschichte vorkommen.

Das Erster-Schultag-Erlebnis-Archiv

Bei meiner Recherche ist mir aufgefallen, dass es gar nicht leicht ist, Informationen über den ersten Schultag zu finden. Für Geschichtswissenschaftler scheint das kein Thema zu sein und auch in Erinnerungen kommt das Thema eher selten vor. Daher will ich hier ein kleines Archiv einrichten und Links oder auch Berichte über erste Schultage sammeln. Solche Erlebnisse sind auch eine Form von Geschichte, die nicht untergehen sollten. Falls Sie also Lust haben, mitzumachen, schicken Sie mir Links und/oder Erfahrungsberichte. Ich bin gespannt darauf.