Nun sind also die echten Ferien angebrochen, zwei Wochen schulfrei – das ist die Zeit, in der Familien sonst verreisen oder Ausflüge machen. In diesem Jahr ist alles wegen Corona gestrichen. Nur der Waldspaziergang mit der Kernfamilie nicht. Nun ist ein Spaziergang für viele Kinder und Jugendliche ein rotes Tuch, das ging mir als Jugendliche nicht anders. Als Kind habe ich Spaziergänge im Wald geliebt, einerseits, weil wie bei uns im Flachland auch abseits der Wege streifen konnten und andererseits, weil mein Vater uns immer motivierte, auf Wurzelmännchen zu achten. Die leben nämlich dicht an Bäumen und manchmal, wenn man genau hinschaut, erkennt man, wer da lauert. Das fand ich spannend und ertappe mich noch heute dabei, in Wurzeln Wesen zu erkennen. Das ist übrigens der Vorteil eines bergigen Gelände, da sind die Wurzelköpfe oft wirklich als Köpfe zu erkennen. Das also ist meine erste Anregung: Geben Sie Ihrer Familie einen Auftrag mit auf den Spazierweg.

Steine mit Kunst oder für die Kunst

Wurzelmännchen sind eine Aufgabe, mit der Sie Ihre Familie in den Wald schicken können. Auch sonst lohnt sich ein Blick auf den Boden, glatte Steine können zu Hause mit Stift oder flüssiger Farbe in kleine Kunstwerke umgestaltet werden, ein Trend seit Mitte des letzten Jahres. In vielen Städten gibt es Aktionen, bei denen bemalte Steine verteilt werden. Es gibt Elbstones und Albstones, Holibus und Allersteine, fast in jedem Ort gibt es eine Facebook-Gruppe dazu. Ich habe auf dem Weg in den Wald tatsächlich auch einen Stein gefunden, der schon seit gut einer Woche immer nur leicht verschoben wird, aber ansonsten weiter lächelt. Vielleicht findet Ihre Familie sogar einen solchen Stein! (Link zu einer Info über  bemalte Steine) Oder ihr sucht schöne Steine, die ihr selbst gestalten könnt. Nicht vergessen, sie vorher abzuwaschen 🙂 – ich habe dabei echte Überraschungen erlebt, dabei kamen tolle Muster zum Vorschein.

Der sagenhafte Spaziergang

Wenn ich auf den Berg gehe, halte ich besonders Ausschau nach außergewöhnlich bewachsenen Baumstämmen und geheimnisvollen Löchern in Bäumen oder in der Erde. Denn, es gibt eine sage, dass in dem Goldberg, auf dem ich spaziere, früher Zwerge gehaust und Gold produziert haben. Ja, das ist eine Sage, aber jede Sage hat doch einen wahren Kern und wer weiß, vielleicht entdecke ich einen unbekannten Zugang zur Goldwerkstatt. Vielleicht gibt es auch zu Ihrem Spaziergebiet eine Sage. Im Internet finden Sie ganz sicher eine spannende Sage aus Ihrer Umgebung. Ich habe für ein Buch jetzt zum Beispiel entdeckt, dass es im Ruhrgebiet ein Grubengespenst geben soll und einen schwarzen Tümpel, in dem ein Schloss versunken ist.

Foto-Shooting mit dem Teddybär

Na gut, der Kuschelbär sollte nicht unbedingt als Fotomodell im Wald dienen, aber – seien wir ehrlich – in jedem Haushalt liegt ein nie genutztes Plüschtier oder eine Plastikfigur herum. Das Plüschtier kommt nachher in die Waschmaschine, die Plastikfigur in die Spülmaschine oder wird mit der Nagelbürste geschrubbt. Ich habe bei Spaziergängen entweder meinen Plüschraben Corvo dabei, der vor Jahren die Hauptfigur von drei Adventskalendern war, oder Paul und Paula Papierini, zwei Papierfiguren, die ich extra für Fotoshootings gebastelt habe.

Das kann Ihr Kind natürlich auch. Eine Figur auf Pappe malen, ausschneiden und mitnehmen auf den Spaziergang. Oder einen Frosch, Hasen oder Elefanten falten und diese im Wald in  Szene setzen. Ok, der Spaziergang dauert dadurch länger, aber am Ende sind ganz sicher alle gut drauf. Aus den Bildern lassen sich jetzt gerade tolle Osterkarten für Großeltern und Freunde basteln, deshalb ist hier der Link zum Hasen. Wenn Ihre Kinder teilweise schon älter sind, können die Jugendlichen mit den Kleinen einfache Filmchen aus den Bildern am PC gestalten und schon wieder ist ein wenig Zeit kreativ genutzt worden.

Denn darum geht es mir mit meinen Beiträgen jetzt in der Corona-Zeit: Ich gebe Anregungen, wie Sie als Familie die Zeit kreativ und positiv nutzen können, allerdings keine Tipps für Bücher, Filme, Computerspiele. Die finden Sie überall. Mir ist wichtig, dass Sie aktiv bleiben, das hebt die Stimmung und Ihr Kind nimmt viel mit für das weitere Leben.