LerndüfteHätten Sie gedacht, dass Düfte helfen können, sich besser zu konzentrieren, ja Lerndüfte sogar anregen, mehr zu leisten als ohne Duft? Der Duftforscher Dietrich Wabner hat es an Schulen ausprobiert. Bei der Infoveranstaltung waren Eltern und Lehrer anfangs skeptisch. Nachdem er ihnen einen Duftstreifen mit Grapefruitöl gegeben hat, wurden sie jedoch lebhaft, begannen zu sprechen und zu lachen – der Duft hatte seine erste Wirkung erzielt.

Lerndüfte – wenn Düfte das Lernen anregen

Doch nicht nur die Eltern und Lehrer, auch die Schüler waren begeistert, als sich der Duft in ihrem Klassenzimmer ausbreitete. In dem Experiment war es ein Duft aus Lavendel, Zitrone, Orange, Grapefruit und Zedernholz, der sich ausbreitete, eine Mischung, bei der die Schüler mitbestimmen durften.

Die Düfte haben in allen Klassen dazu geführt, dass die Kinder aufmerksamer waren und weniger gestört haben. Es lohnt sich also, die Duftkerze und das Duftöl wieder hervorzuholen. Wenn ich so darüber nachdenke, hatte ich während meine Studiums immer Zitronenöl in einem Schälchen, das war damals in, jetzt weiß ich, dass ich mir damit etwas Gutes getan habe. (In Studien in den USA hat sich übrigens gezeigt, dass Studenten beim Duft von Zitrone weniger Rechtschreibfehler machen!)

Wie die Düfte wirken

Die Düfte wirken auf das limbische System im Gehirn, in dem auch Gefühle und Erinnerungen abgespeichert werden. Wenn man einen bestimmten Duft beim Lernen gerochen hat, so kann es einem helfen, wenn man vor der Prüfung noch einmal an dem Duft schnuppert. Morgenmuffeln helfen Öle sogar, rechtzeitig für den Unterricht fit zu sein. Ich fand es interessant von diesem Experiment zu lesen, weil ich mich im letzten Jahr für ein Buch mit „Duftgeschichten“ intensiv mit dem Thema und der Wirkung von Düften in der Arbeit mit Demenzkranken beschäftigt habe. Ich werde mir nachher gleich eine Kollektion Duftöle besorgen 🙂

Die Wirkung der Düfte

Hier ist eine kleine Übersicht der Lerndüfte, vielleicht habt ihr ja Erfahrungen mit Ölen, die ihr ergänzen könnt.

  • Anis: anregend, erfrischend, stärkend
  • Basilikum: gedächtnisstärkend, anregend, erfrischend, entspannend
  • Bergamotte: anregend, stärkt das Selbstvertrauen.
  • Citronella: anregend, erfrischend, konzentrationsfördernd
  • Eisenkraut: anregend, konzentrationsfördernd, stärkt die Kombinationsfähigkeit
  • Jasmin: anregend, ermutigend
  • Kamillen: beruhigend, entspannend
  • Kampfer:anregend, konzentrationsfördernd
  • Kardamon: gedächtnisstärkend
  • Koriander: gedächtnisstärkend
  • Latschenkiefer: entspannend, konzentrationsfördernd
  • Lavendel: beruhigend, entspannend
  • Lemongras: anregend, geistig anregend
  • Limette: anregend, erfrischend, belebend, stärkend, geistig anregend
  • Lorbeer: entspannend, konzentrationsfördernd
  • Myrte: konzentrationsfördernd
  • Pfefferminz: anregend, leistungssteigernd
  • Teebaum: anregend, erfrischend, belebend, konzentrationsfördernd
  • Thymian: gedächtnisstärkend, anregend, erfrischend, entspannend
  • Zimt: entspannend
  • Zitrone: anregend, erfrischend, stärkend, geistig anregend, konzentrationsfördernd
  • Zypresse: entspannend, beruhigend, konzentrationsfördernd

Vorsicht: Die Öle sind hoch konzentriert, daher müssen sie auf einen Träger getan werden und sollten nicht unverdünnt auf die Haut kommen. Auch sollten Sie mögliche Allergien berücksichtigen.