Keine Sorge, das wird jetzt kein Werbeblock für meine Lernhilfen. Aber an dem Beispiel meines neuen Leo Lausemaus-Lernheftes kann ich gut erklären, mit welch einfachen Aufgaben Sie zum Beispiel die Vorfreude Ihres Kindes für die Förderung nutzen können.

Lernhilfen fördern das Schulkind-Bewusstsein

Die Lernhilfen und Vorschulblöcke, die Sie in Buchhandlungen, im Supermarkt oder beim Discounter finden, fördern vor allem die Konzentration, die Ausdauer und die Feinmotorik, weil sie meist auf die Bearbeitung im Buch mit Stiften ausgerichtet sind. Aber das sind ja auch die Kernmaterialien des Lernens in der Schule, daher ist das durchaus angemessen. Vor allem, da viele Kinder in den Monaten vor der Einschulung gerne solche Materialien bearbeiten, weil sie sich dadurch darin bestätigt fühlen, dass sie wirklich in die Schule kommen. Denn seien wir mal ehrlich, im Alltag ändert sich nach der Schulanmeldung erst einmal nichts. Vielleicht wird ein Ranzen gekauft, aber selbst das Basteln der Schultüte findet in der Kita erst kurz vor den Sommerferien statt. Da sind solche Lernhilfen oder Blöcke, auf denen Vorschule oder Schulkind steht und in denen kleine Aufgaben „wie in der Schule“ gestellt werden, eine gute Möglichkeit, sich vor Augen zu führen, dass es bald losgeht.

Übungen zur Stärkung der Feinmotorik

LernhilfenLetztlich fördert alles, was mit den Händen und Fingern ausgeführt wird, die Feinmotorik, ob das Prickeln, Malen, Basteln, Schneiden, Plätzchen kneten oder Linien nachfahren ist. Deshalb bin ich ja eine so große Freundin von der Arbeit mit Papier im Vorschulalter. Wichtig ist, dass bei diesen Tätigkeiten die Finger bewusst gesteuert und mit dem Blick koordiniert werden müssen. Aber unabhängig von dieser allgemeinen Förderung unterstützen Schwungübungen, bei denen punktierte oder gestrichelte Linien nachgezeichnet werden müssen, die Feinmotorik. Vorausgesetzt, die Kinder versuchen auch wirklich die Linien zu treffen, da ist es manchmal sinnvoll, als Eltern darauf hinzuweisen, dass das gut wäre, weil die Schwünge Vorübungen für Buchstaben und Zahlen sind. Solche Schwungübungen können Sie auch leicht selbst herstellen, indem sie Punkt- oder Strichlinien vorzeichnen und ihr Kind sie nachzeichnet. Oder vielleicht liegen im Schrank noch Schnittmuster aus Nähzeitschriften, die setze ich ja besonders gerne ein, weil ich sie schon als Kind geliebt habe. Es war immer so spannend, die Linien in den unterschiedlichen Farben und Mustern nachzuzeichnen.

Konzentrationsübungen

LernhilfenKonzentration ist die Fähigkeit, seine Sinne gezielt auf etwas zu lenken. Deshalb sind Spiele wie „Ich sehe was, was du nicht siehst“ gute Übungen für die Konzentration. Man muss genau hinsehen und die Wahrnehmung auf ein „Zentrum“ bündeln. Das gilt aber auch beim Schaufensterbummel oder beim Aufräumen, wenn z. B. Gegenstände sortiert werden müssen. In der neuen Lernhilfe „Bald geht’s in die Vorschule“ haben wir dieses gemeinsame Erleben umgesetzt in Übungen, bei denen oben abgebildete Gegenstände in einem Bild gefunden werden müssen. So etwas können Sie mit zwei gleichen Fotos auch leicht selbst herstellen. Aus einem Foto Elemente ausschneiden und diese im anderen Foto suchen lassen. Anschließend aufgeklebt, entsteht sogar ein kleiner 3-D-Effekt und das Foto kann als Karte verschickt werden. Aber Vorsicht: Keinen flüssigen Klebstoff verwenden, der greift das Foto an, sondern Klebestift.

Übungen zur Stärkung der Ausdauer

Wenn man davon spricht, dass ein Kind sich nicht konzentrieren kann, meint man häufig in Wirklichkeit, dass es keine Ausdauer hat. Ausdauer ist nämlich die Fähigkeit, die Konzentration über eine längere Zeit zu halten, auch wenn etwas länger „dauert“ und vielleicht nicht immer aufregend und spannend ist. Ausdauer übt Ihr Kind bei allen Tätigkeiten, mit denen es sich länger beschäftigt. Da ist wichtig, dass sie es immer wieder motivieren, ein Spiel, ein Buch, eine Aufgabe wirklich zu beenden, selbst wenn sie langweilig wird. Kinder müssen lernen, Lernhilfensich auch in wenig aufregenden Momenten wach zu halten. Für den Umgang mit einer Lernhilfe bedeutet das, dass wirklich eine Seite beendet werden sollte, ehe die nächste begonnen wird. Mir wären deshalb ja Sammlungen von Übungskarten oder Rätselkarten viel lieber als Lernhefte, aber ich weiß, dass Eltern lieber Hefte mögen, weil so nichts verloren gehen kann. Daher die Anregung, darauf zu achten, immer eine Seite zu Ende zu bearbeiten.

Schulstartwissen nebenbei

Und schließlich erfährt Ihr Kind in den Lernhilfen nebenbei Schulstartwissen, ich habe als Illustration die Übung zum Zahlen verbinden ausgewählt. Hier lernen die Kinder nebenbei die Reihenfolge der Zahlen, quasi zählen ohne zu zählen. Sie festigen das, was sie schon können und erweitern es und haben dabei Spaß. Auch solche Übungen können Sie leicht selbst herstellen, einfach Zahlen auf einem Blatt verteilen und diese verbinden lassen. Wer weiß, vielleicht kommt sogar moderne Kunst dabei heraus. Oder Sie fantasieren gemeinsam mit Ihrem Kind, was das denn bedeuten könnte. Spaß macht das auf jeden Fall.

P.S. Nun kommt doch noch der Werbeblock, falls die eine oder der andere doch neugierig ist, an welcher Lernhilfe ich gearbeitet habe: Leo Lausemaus Lernspaß „Bald geht’s in die Vorschule“. Das Lernheft ist zusammen mit anderen Vorschullernhilfen wie „Schwungübungen“ oder „Lernspiele zum Schulanfang“ ab Montag, den 27. Februar, bei Aldi Süd erhältlich.