Als ich im Vorschulalter war, gab es noch keinen Kinderkanal im Fernsehen und keine DVD, kein Smartphone und keine anderen elektronischen Spiele, mit denen wir uns Weihnachten beschäftigten. Meine Eltern hatten jedes Jahr ihre Not, meine Schwester und mich bis zur Bescherung zu beschäftigen. Wir durften an Heiligabend „Warten aufs Christkind“ im Fernsehen anschauen und ab da war auch Schluss mit Fernsehen für die Feiertage. Das ist heute anders, aber Weihnachten und die Tage zwischen den Jahren bieten doch die eine oder andere Möglichkeit, ganz nebenbei die Einschulung im Blick zu behalten.

Nützliche Geschenke zu Weihnachten

Natürlich ist Weihnachten das Fest, an dem auch schon mal unsinnige Wünsche in Erfüllung gehen dürfen. Aber es ist auch nicht schlimm, wenn einem Wunsch nicht entsprochen wird – ein Haustier zum Beispiel muss nicht unbedingt Weihnachten geschenkt werden, wenn Hektik herrscht und eine Euphorie aufflackert, das ist eher ein Geschenk, das – nach reiflichem Überlegen – auch außer der Reihe geschenkt werden darf. Als Vorbereitung darauf, welche Pflichten ein Haustier mit sich bringen kann, ist aber durchaus eine kleine Pflanze sinnvoll. Auch sie braucht Pflege und Ihr Kind gewöhnt sich an eine regelmäßige Aufgabe.

Eine anderes nützliches Geschenk, das unter dem Weihnachtsbaum liegen könnte, sind die etwas teureren Malstifte, die mit Einkerbungen versehen sind, durch die die Kinder zur richtigen Stifthaltung geführt werden. Dazu ein schönes Notizbuch mit leeren Seiten, mit dem das Kind ermuntert wird, zu zeichnen, Buchstaben oder Autokennzeichen zu sammeln.

Ja, ich weiß, die Geschenke für Weihnachten sind jetzt schon alle gekauft, aber ich weiß auch, dass Kinder zu Weihnachten immer häufiger Geld bekommen, das sie in Sammelkarten umsetzen können oder mit einer kleinen Motivation Ihrerseits für obige Dinge.

Alltag an den Feiertagen

Wer Weihnachten nicht in einem Hotel verbringt, für den läuft ein Teil des Alltags weiter – das Frühstück will aufgetischt werden und mittags oder abends wird am mehr oder weniger festlichen Tisch getafelt. Eine gute Gelegenheit, Ihr Kind abseits des sonstigen Alltagsstresses einzubeziehen. Beim Tischdecken zählt es ganz nebenbei Teller, Gabeln, Löffel, Gläser und wenn Sie ihm zeigen, wie sie hübsch angeordnet werden, schult es Auge und Feinmotorik. Vielleicht finden Sie auch eine Möglichkeit, Ihr Kind an der Zubereitung zu beteiligen.

In jedem Fall aber erlebt Ihr Kind an Weihnachten solche Dinge wie Mülltrennung oder auch die Weiterverarbeitung von Geschenkpapier. Leider ist es aus der Mode geraten, Geschenkpapier aufzubewahren – aber vielleicht heben Sie das schönste Papier dennoch aus und lassen Ihr Kind die Figuren ausschneiden und Collagen daraus fertigen. Manches Papier eignet sich sogar für Origami, kramen Sie in Ihrer Erinnerung und falten Sie an den Festtagen wieder ein Himmel & Hölle oder ein Boot statt fern zu sehen.

Warten aufs Christkind

Es gibt Familien, in denen wird der Baum erst Heiligabend geschmückt, damit vergeht die Zeit bis zur Bescherung natürlich wie im Fluge. Wenn das bei Ihnen nicht so ist, dann lassen Sie Ihr Kind doch Geschenkanhänger bemalen. Dazu eignen sich besonders gut kleine Blanko-Karteikärtchen – einmal in der Mitte falten, lochen und Geschenkband durchziehen, dann ist der Rohling fertig und kann gestaltet werden. Es macht auch nichts, wenn ein Anhänger zuviel entsteht, das nächste Weihnachtsfest kommt ja bestimmt und oftmals fällt einem ja doch nach den Feiertagen ein, dass man der Nachbarin noch ein paar Plätzchen vorbeibringen wollte.

Gerade fällt mir ein, dass ich Heiligabend immer noch geübt habe – das Gedicht, das ich aufsagen wollte. Wir lernten im Kindergarten jedes Jahr ein kleines Gedicht zu Weihnachten, um es zu Hause vorzutragen. Ist das bei Ihrem Kind auch so, dann ist es damit schon beschäftigt und vielleicht kann es zu dem Gedicht ein Bild malen – als Illustration für den Vortrag sozusagen.

Haben Sie Zeit, mit Ihrem Kind gemeinsam etwas zu unternehmen vor der Bescherung – dann machen Sie doch einen Spaziergang, im Wald oder auch in der Stadt. Sie werden sehen, nach Ladenschluss legt sich eine ganz besondere Stimmung auf die Welt. Oder Sie probieren eines der Spiele, mit denen Sie auch andere Wartezeiten überbrücken können oder holen die Würfel hervor, um die Spiele aus diesem Beitrag zu testen.

WeihnachtenFrohe Weihnachten & ein gutes neues Jahr

Wie auch immer Sie die Feiertage verbringen, ich wünsche Ihnen im Namen des Jetzt-Schulkind-Teams entspannte Weihnachten und ein Fest, an das Sie und Ihr Kind sich immer gerne erinnern und einen guten Start in ein glückliches und für uns alle hoffentlich friedvolles Jahr 2017.

Herzlichst Ihre

Birgit Ebbert